Drei Spiele innerhalb von vier Tagen. Für den verbliebenen kleinen Kader der Spechte war das etwas zu viel. Am Ende reichten die Kräfte nicht, um die rote Laterne wieder abzugeben.

02.02.2017: ESV Woodpeckers Dachau vs Luchse MEK München - 3:5 (0:0, 2:2; 1:3)
Im Punktspiel der "Kellerkinder" in der Bezirksliga Gruppe 2 unter der Woche mussten die Spechte eine unnötige, aber verdiente Niederlage einstecken. Unterm Strich zu harmlos im Abschluss und hinten den Gegner eingeladen zum Toreschiessen. Auch die Herausnahme des Goalies zugunsten eines sechsten Feldspielers brachte leider nichts, den Luchsen gelang der Empty Netter zum 3:5 Endstand.

ESV Woodpeckers Dachau - ESV Gebensbach -  6:3 (2:1, 2:1; 2:1)

Bei klirrender Kälte hatten zunächst die Gäste den besseren Start, denn bereits nach 23 Sekunden schlug gleich der erste Schuss im Gehäuse von Woodies Goalie Valentin Mohr ein. Doch die Dachauer zeigten sich nur kurz geschockt. Von Minute zu Minute fand die Fleissner-Truppe besser ins Spiel, verdienter Lohn war der Ausgleichstreffer durch Korbi Etterer in der 9. Minute. Zwei Minuten später dann eine Schrecksekunde für Dachau: Frank Stiebert musste nach einem heftigen Bandencheck von hinten zur Behandlung in die Kabine und konnte die Partie nicht weiter fortsetzen. Die fällige Überzahl nutzte die Heimmannschaft aber prompt zum 2:1 Führungstreffer durch Alex Götz. Die nun folgende Gebensbacher Drangperiode überstanden die Spechte nicht zuletzt Dank einens überragenden Valentin Mohr im Kasten.

Woodies ziehen trotz toller Leistung mit 2:13  (0:4; 0:2; 2:7) erneut den Kürzeren !

Krankheits- sowie berufsbedingt fielen kurzfristig gleich drei Leistungsträger auf Seiten des Spechte aus, Coach Fleissner musste daher erneut umbauen.

Der Tabellenzweite und Aufstiegsaspirant EV Aich hatte zunächst etwas Probleme seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. "Woodies-Wetter" mit starkem Schneefall und Wind half den Gastgebern zunächst, das Spiel offen zu gestalten. Doch Aich nützte einen Fehler im Abwehrverhalten gnadenlos zur 0:1 Führung aus (5.). EV Aich dann aber überlegen. Aber auch das 0:2 resultierte aus einem Stellungsfehler des ESV.  Goalie Vali Mohr hatte bis zu diesem Zeitpunkt einige gute Paraden geliefert und den ESV vor einem weiteren Rückstand bewahrt. Aber zwei weitere Gegentreffer durch das Duo Puntureri/Korn bedeuteten bereits eine Vorentscheidung nach dem ersten Drittel.

Mit einem knappen und glücklichen 2-1 Sieg (1-1; 0-0; 1-0) gegen die Luchse des MEK beenden die Woodies Senioren die punktlose Zeit.

Viel vorgenommen hatten sich die Spechte für das Heimspiel gegen die Luchse des MEK. Beide Teams traten ersatzgeschwächt an, ESV Coach Fleissner hatte gar nur 10 Feldspieler zur Verfügung. Doch die zeigten von Beginn an viel Einsatz und Kampfgeist und hatten zudem in Goalie Marcel Schrader erneut einen tollen Rückhalt im Kasten. Die erste Belohnung war dann der nicht unverdiente Führungstreffer (9.) durch Sebastian Kubitz nach feinem Zuspiel von Simon Martinkewitz. Der MEK erhöhte den Druck und kam folgerichtig zum 1:1 Ausgleich nur zwei Minuten später. Im weiteren Verlauf gab es viele Torchancen auf beiden Seiten, mit leichtem Übergewicht für die Gäste. Doch die Torleute auf beiden Seiten zeigten sich gut aufgelegt, entschärften auch die klarsten Torgelegenheiten und so endete der zweite Abschnitt torlos.

ESV Dachau Woodpeckers vs EV Berchtesgaden 0:11(0-3; 0-4; 0-4)

Im zweiten Heimspiel mussten die Hockeycracks des ESV erneut eine deutliche Niederlage hinnehmen. Obwohl der EV Berchtesgaden nicht so dominant war, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Aber die Stadtwälder waren in Summe zu harmlos im Spiel nach vorne, der EVB hatte zudem einen überragend haltenden Goalie Quintus, der die ESV Stürmer schier verzweifeln liess. Und die Fehler im kollektiven Defensivverhalten werden von allen BZL 2 Teams gnadenlos bestraft.

Nun heissts erneut "Mund abwischen", fleissig das Training besuchen und versuchen die Fehler schnellstmöglich abzustellen.

Nächstes Spiel der Woodies ist am 26.11.2016, 19.30 Uhr, gegen den Landesligaabsteiger DEC Inzell/Frillensee.

Für Dachau spielten: Marcel Schrader, Valentin Mohr (Tor); Simon Martinkewitz, Johannes Karl, Michael Blattner, Maximilian Schön, Mario Neuß; Sebastian Kubitz, Lorenz Mohr, Tobias Wolff, Frank Stiebert, Alexander Götz, Ferdinand Fleissner, Korbinian Etterer.

Torfolge: 0:1 (2.); 0:2 (3.); 0:3 (14.); 0:4 (26.); 0:5 (31.); 0:6 (37.); 0:7 (40.); 0:8 (41.); 0:9 (47.); 0:10 (59.); 0:11 (60.)

Strafminuten: ESV Dachau Woodpeckers 12 +10, EVB 18 + 10.

HzS

 


 

Zum Seitenanfang