IPC Sledge Eishockey Europameisterschaften 2016 in Östersund

Der Dachauer Spieler Hugo Rädler konnte zwar zusammen mit seinen Mannschaftskameraden keine der fünf Partien gewinnen, dafür aber reichlich internationale Turniererfahrung mit nach Hause nehmen.

Die besten sechs Sledge-Eishockey-Teams des Kontinents kämpften im schwedischen Östersund um Europas Krone. Dass sich der große Favorit Russland dabei durchsetzen würde, war keine große Überraschung. Dafür besitzt sie mehrere bezahlte Profimannschaften und an der Spielerdecke mangelt es wahrlich nicht. Das Team um den ehemaligen Eishockey-Profi Andreas Pokorny musste sich mit der Erkenntnis begnügen, in den meisten Spielen auf Augenhöhe gewesen zu sein. Die Heimreise tritt der Europameister von 2005 zwar mit nur einem Punkt aus fünf Partien und dem sechsten Platz an, dafür aber mit vielen gesammelten Erfahrungen auf dem Weg zum großen Ziel: den Paralympischen Spielen in Pyeongchang/Südkorea 2018.  

Gegen Italien (1:3), Schweden (1:2 n.P.) und Tschechien (1:2) agierte die Mannschaft auf Augenhöhe, auch gegen Norwegen hielt Deutschland streckenweise gut mit. Allerdings musste das aus vielen Neulingen bestehende Team auch Lehrgeld zahlen – beispielsweise beim Auftaktspiel gegen Italien, als Deutschland in einem Turnierstart nach Maß in Führung ging und auf das zweite Tor drückte, sich dann allerdings am Ende unglücklich geschlagen geben musste. Gegen Gastgeber Schweden wurde die Mannschaft erst im Penaltyschießen bezwungen.  

Der Sledge Woody Hugo Rädler mußte seine Nationalmannschaftsdebüt mit einer schmerzhaften Verletzung beenden. Er wird die Sommerpause zur Erholung nutzen um dann in der neuen Saison wieder einzusteigen. Er führt bei den Woodpeckers, den stetig anwachsenden Spielerkader an und für die Zukunft ist im Bereich Sledge Hockey in Dachau noch Einiges zu erwarten.

 


In der letzten Vorbereitung, vor der EM in Oestersund/Schweden vom 05.04. - 10.04.2016, punktete Deutschland beim gemeinsamen TL in Ilmenau gegen die Slowakei, 3 mal.
Alle drei Begegnungen konnte der Gastgeber für sich entscheiden 2:0, 3:2, 5:1.
Erschöpft aber sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen aus der Gesamtvorbereitung traten die Spieler die Heimreise an, um sich für die bevorstehende EM zu erholen.
In Ilmenau bekam Hugo Rädler vom Bundestrainer Andreas Pokorny dann endgültig die offizielle Berufung in den Kader der Deutschen Sledge Hockey Nationalmannschaft für die EM in Oestersund.
Das war der Lohn für sein gezeigtes Engagement, er übt den Sport wie alle Deutschen Sledge Hockey Spieler, als Amateur aus und hat nebenbei noch seinen Vollzeitberuf. Daran hätte er im Traum nicht gedacht. Damit hat er nun den Sportlerolymp erklommen.

TL in Ilmenau 1

 


Nach seiner Einladung zum TL in Köln, hatte der Bundestrainer Andreas
Pokorny die nächste Überraschung für den Woody, Hugo Rädler parat.Nationalmannschaft in MittenwaldNationalmannschaft in MittenwaldEr wurde zu seinem Debüt, als aktiver Spieler, für die Freundschaftsspiele gegen Norwegen berufen.

Im Rahmen der Mittenwalder "Karwendel Games 2016" fanden das TL mit 2 Freundschaftsspielen statt.

Das Norwegische Sledge Hockey Team ist derzeit auf Rang 4 der Weltrangliste, Deutschland auf Platz 6, nach der letzten A-WM in Buffalo/USA 2015.

Für Hugo Rädler war es eine sehr spannende Erfahrung gegen ein so hochklassiges Team antreten zu können. Immerhin hat Sledge Hockey in den skandinavischen Ländern die längste Tradition, da Schweden diese paralympische Sportart vor etwa 40 Jahren ins Leben rief. Der Nachbar Norwegen folgte nicht lange darauf dem Sledge Hockey Gedanken.
Die beiden Begegnungen waren höchst kampfbetont und hochklassig. Beide Spiele gingen denkbar knapp an die Norweger.
Spiel eins endete 3:2, die Gäste erzielten kurz vor dem Abpfiff noch den Siegtreffer.
An Tag 2 stand es 3:3 nach der regulären Spielzeit, Deutschland hatte nach fulminater Aufholjagd den Sieg vor Augen. Aber die Gäste glichen, wieder kurz vor Schluß aus. Es ging in die OT, vier gegen vier, 5 Minuten, das erste Tor entschied. Auch diesmal hatten die Skandinavier Fortuna auf ihrer Seite. Nachdem Deutschland allein vor dem Tor die Hartgummischeibe nicht versenken konnte, taten es die Gäste ihrerseits im Gegenzug.
So entschieden die Norweger die Spiele beider Tage, knapp 3:2 und 4:3 nach OT, für sich.Für unseren Dachauer Spieler war es eine phantastische Erfahrung, sich auf Augenhöhe mit Weltklasseathleten im Eisoval messen zu können. Erschöpft aber zufrieden resümierte Hugo: "...einfach nur der Wahsinn, unglaublich...."

Deutschland vs. Norwegen    Deutschland vs. Norwegen 417

 Deutschland vs. Norwegen / Hugo Rädler Nr. 6

 


Vier Monate seit Beginn seines regelmäßigen Trainings bei den Woodpeckers, wurde dem Dachauer Hugo Rädler die große Ehre zuteil, vom Bundestrainer der Sledge Hockey Nationalmannschaft, Andreas Pokorny zum offiziellen TL nach Köln eingeladen zu werden. Diese Gelegenheit, sich auf Augenhöhe mit Nationalspielern in einem intensiven Trainings-Camp zu messen, wollte er sich auf gar keinen Fall entgehen lassen.
Der Einstieg war einfach, nachdem er ja auf heimischem Eis beim Bundesligaturnier im vergangenen Januar schon in die Sledgehockey Welt eintauchte und die Spieler schon zum größten Teil kennenlernen konnte. Hugo nahm nun die nächste Hürde sich in dieser Sportart zu etablieren und sich für den Nationalkader zu empfehlen.
Da Hugo schon seit frühester Jugend Eishockey spielt, ist er ein sehr gefragter Spieler in der Sledge Szene. Viele Spieler weltweit fanden erst nach ihrem persönlichen Schicksalsschlag den Weg zum Schlitteneishockey. Hugo gehört somit zum gefragten Kreis derer, nach denen der Bundestrainer Andreas Pokorny Ausschau hält, da er den Sport mit seinen ganzen Finessen von der Pike auf gelernt hat.

Hugo´s Fazit  nach dem TL, "Einfach nur der Wahnsinn, in so einem Umfeld trainieren zu dürfen".

Das Mannschaftsfoto zeigt die Sledge Hockey Nationalmannschaft zusammen mit den Berliner Eisbären, die ihr Abschlußtraining vor ihrem Spiel gegen die Kölner Haie absolvierten.
Die Profispieler zollten den Kollegen in ihren Schlitten allerhöchsten Respekt und man tauschte sich über den schnellsten Mannschaftssport der Welt noch ausgiebig aus.

TL SledgeHockey Nationalmannschaft in KoelnGanz links stehend Uwe Krupp, Ex-Nationalmannschaftscoach Sitzend vierter v. l., Hugo Rädler

 

 

 


Der Dachauer Sledge Hockey Spieler Hugo Rädler hat Mitstreiter auf Schlitten gewonnen. Nach dem großen Erfolg der Auftaktveranstaltung im Sledge Hockey, mit dem Bundesligaturnier in Dachau Mitte Januar `16, fanden sich die beiden Interessenten Mirko und Christoph zu einem gemeinsamen Trainig mit Hugo im Stadion am Dachauer Stadtwald ein. Dabei konnte man fachsimpeln und sich auf Augenhöhe austauschen.

Die Zukunft des Sledge Hockey in Dachau klingt nach seinem überraschenden Blitzstart im November `15, nun zum Saisonende noch gut aus.
Für die kommende Saison 16/17 läßt sich das Projekt "eigene Sledge Hockey Mannschaft" ganz gut an. Alle Beteiligten können mit dem bisher Erreichten wirklich sehr zufrieden sein.

V. l. Christoph Mirko und Hugo V. l. Christoph Mirko und Hugo

 

 


Zum Seitenanfang